Häusliche Gewalt

© Artem Furman – Fotolia.com

Häusliche Gewalt hat viele Fassetten.

Erfahren Sie mehr wie Sie von Formen häuslicher Gewalt betroffen sind.

Mehr ...

Der Weg ins Frauenhaus

© lu-photo - Fotolia.com

Sie planen ins Frauenhaus zu kommen?

Hier finden Sie eine Beschreibung über welche Wege Sie in unser Frauenhaus gelangen können.

Mehr ...

Kontakt

Telefonnummer: 
0355 | 71 21 50
Faxnummer:  
0355 | 754 29 29


www.frauenhaus-cottbus.de
frauenhaus_cottbus[at]web.de


Ihre Sicherheitsplanung


Solange Sie mit dem Misshandler noch zusammenleben© Artem Furman – Fotolia.com

  • Lassen Sie sich nicht von Ihrem (sozialen) Umfeld isolieren, pflegen Sie Kontakte zu Nachbarinnen und Nachbarn, Verwandten, Freundinnen, Eltern von Mitschülern/-schülerinnen Ihrer Kinder usw.
  • Beobachten Sie bewusst, in welchen Situationen Ihr Partner gewalttätig wird, so dass Sie die Gefahren für sich und Ihre Kinder frühzeitig erkennen.
  • Verlassen Sie die Wohnung, wenn Sie befürchten, dass er gewalttätig werden könnte - lieber einmal zu oft, als einmal zu wenig.
  • Finden Sie die sichersten Stellen Ihrer Wohnung heraus, wo keine als Waffen geeignete Gegenstände sind (meiden Sie z. B. die Küche) und von wo Sie am ehesten entkommen können. Wenn Streit droht, gehen Sie dorthin oder besser: Verlassen Sie die Wohnung.
  • Lernen Sie die Telefonnummern von Stellen, bei denen Sie Hilfe bekommen können (Polizei, Notruf, Frauenhaus, Nachbarn, Freundinnen), auswendig.
  • Merken Sie sich, wo die nächste Telefonzelle ist. Zögern Sie nicht, die Polizei anzurufen: 110. Der Polizeinotruf ist kostenlos.
  • Informieren Sie vertraute Freundinnen und Freunde sowie Nachbarinnen und Nachbarn über Ihre Situation und entwickeln Sie einen Plan und ein sichtbares Zeichen für den Fall, dass Sie Hilfe brauchen. Verabreden Sie mit ihnen, was diese dann tun sollen.
  • Üben Sie mit Ihren Kindern, wie diese Hilfe holen können. Sagen Sie ihnen, dass sie sich aus der Gewalt zwischen Ihnen und Ihrem Partner heraushalten sollen. Verabreden Sie ein Code-Wort, das den Kindern signalisiert, dass sie Hilfe holen und die Wohnung verlassen sollen.
  • Sagen Sie Ihren Kindern, dass Gewalt immer Unrecht ist - auch von jemanden, den man liebt. Sagen Sie ihnen, dass weder Sie noch die Kinder schuld daran oder Ursache der Gewalt sind, und dass es wichtig ist, sich in Sicherheit zu bringen, wenn irgendjemand gewalttätig ist.
  • Üben Sie mit ihnen, die Wohnung schnell und sicher zu verlassen.
  • Heben Sie Waffen und Gegenstände wie Messer, die als Waffen benutzt werden können, verschlossen oder möglichst unzugänglich auf.
  • Tragen Sie keine Halstücher oder lange Halsketten, die Ihr Partner benutzen kann, um Sie zu würgen.
  • Erfinden Sie plausible Gründe, die Wohnung zu verschiedenen Zeiten tags oder abends zu verlassen, um ihn daran zu gewöhnen, dass Sie nicht immer da sind.
  • Rufen Sie regelmäßig eine Beratungsstelle, einen Notruf oder ein Frauenhaus an, um sich Ihrer Möglichkeiten zu vergewissern und eine unterstützende, verständnisvolle Zuhörerin zu finden.
  • Tragen Sie immer Kleingeld oder eine Telefonkarte bei sich, um Freundinnen anzurufen.